ZAHNARZTPRAXIS DR. LIEBIG MSC PARODONTOLOGIE & DR. MEYER
ZAHNARZTPRAXIS DR. LIEBIG MSC PARODONTOLOGIE & DR. MEYER

Regeneration des geschädigten Zahnhalteapparates

Die für den Kieferknochen destruktiven Folgen der Parodontitis führen zum Knochenschwund, dem für den Patienten sichtbar das Zahnfleisch folgt. Die horizontalen und vertikalen Knochendefekte sind überwiegend im Röntgenbild sichtbar. Diese lassen sich zum Teil durch Knochenaufbaumaßnahmen und regenerative Verfahren der Parodontologie kompensieren. Eine der Möglichkeiten ist die Transplantation von  körpereigenem Knochen. Eine Andere der Knochenaufbau durch synthetische oder organische Materialien in Kombination mit Membranen z.B. Bio-Oss und Bio-Guide ®. Bewährt haben sich auch regenerative Proteine wie zum z.B. Emdogain ®, welche die zahnhaltenden Fasern wiederherstellen und ein Reattachment und eine Regeneration des Zahnfleisches bewirken können. Ist der Eingriff erfolgreich verlaufen, zeigen sich meist ein röntgenologischer  Knochengewinn, eine Festigung der lockeren Zähne und eine Reduktion der pathologischen Zahnfleischtaschen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Zahnärzte Dr. MSc. Justus Liebig und Dr. Susanne Meyer (C) Alle Kassen
Termine: Tel. 030 / 3215555
Google | Diese Seite teilen | Impressum